Kopf der Heimatvereinseite

Sommerfest 2007

Am Anfang war Frau Dorsch (Sie hatte die Idee). Dann machte Frau Dorsch die Planung. Frau Dorsch sorgte für das Unterhaltungsprogramm. Sie fuhr herum und sammelte bei den Sponsoren Material- und Geldspenden usw., usw.,usw. Herr Schwarz kutschierte die Spiele von und zur Spieliothek- Mobil. Dann arbeitete die Planungsgruppe an zwei Tagen hart und fertigte und montierte die Dekorationen und Spielgeräte. Die Manpower für den Rest fehlte. Zu Hilfe eilten die Feuerwehr u.a. mit Wehrführer Hoyer und Stellvertreter Strüven, die Jugendwehr (sie transportierten und bauten die Bühne auf, lieferten Tische und Bänke), sowie Frau Hillmer und Frau Potthoff (für Kaffee und Kuchen). Die Hygiene blieb in bewährten Händen.

Frau Dorsch konzentriert
Frau Dorsch und Frau Wöhe
Die Planungsgruppe

Gäste fern

Gast nah 3
Gast en face 1
Gast nah 2

Und dann fing es ganz langsam an. So langsam dass der Eiswagen fluchtartig das Weite suchte. Die ersten Gäste, die dann kamen, waren vom Alter her den meisten weit voraus. Sie meinten sie seien als erste Eingetroffene Sieger und müßten deshalb als solche geehrt werden. Darauf waren die Gastgeber aber leider nicht eingestellt.

Aber dann ging die Post ab. Pünktlichkeit zahlte sich aus. Die Showtanzgruppe "Allegria" vom TSV Uetersen zeigte rasanten akroatischen Sport in Perfektion.

Allegria enface 1
Alegria enface fern
Allegria en profil 1

Allegria fern oben

Allegria gehoben nah

Alegria en profil 2
Allegria Gruppenbild
Allegria TSV Rücken

Strahlende Gesichter bei den Mädchen und der Beifall der zufriedenen Zuschauer brachten das Fest langsam in Schwung.

Die Bänke füllten sich allmählich. Mancher Kaffee und Kuchen kam auf die Tische.

Volker und Tina sponserten mit Ihrem Onkel Klaus' s Würstchenstand als Prisdorfer gern die Veranstaltung des Heimatvereins.

Gast nah 6
Innenhof hinten rechts
Gäste fern 1
Gast en profil 2
Gast en face 3
Gast en profil 3
Hubschrauber 2
Gast nah 7
Gast nah 8
Onkel Klaus
Hans Hoyer und Schulleiter Hansen
Frau Leube

Mittlerweile haben sich ca. 40 "zahlende" Besucher eingefunden darunter der amtierende Bürgermeister Herr Brühl, Ehren- Wehrführer Hans Hoyer und Schulleiter Hansen.

Und dann kündigt Frau Dorsch Maraile Wöhe an. Sie setzt mit Ihren peppigen Chansons einen schönen Kontrapunkt.

Buffet
Kräutergarten
Dorsch strahlend

Maraile Wöhe

Buffet
Kräutergarten
Maraile Woehe verbeugt sich

Und dann kommt Prisdorfs Zukunft auf die Bühne. Das "Prisdorfer Kinderbalett" begeistert nicht nur die Eltern der Kinder.

Ballett en face
Balettlehrerin
Ballett en profil

Ballett fern

Ballett Tamborin
Ballett en face 2
Ballett en profil 1

Ballett fern

Ballett Füße 1 Paar
Ballett 2
Ballett Füße 4 paar

Es ist als käme die Vergangenheit um die Ecke als die Trachtentanzgruppe Uetersen eintrifft.

Trachten 3 Pers
Blau weiss rot Luftballons
Trachten 2 Junge en profil

Trachtengruppe kommt

Trachten Damen 2 zu Vier
Trachten Damen 6 zu Null
Trachten Damen 3 gegen 4

Trachten Damen 7 im Kreis

Trachten gemischt Kreistanz
Trachten Er u Sie
Trachten Alter en_profil

Aber was sie zeigen paßt in die Zeit. Ihr Repertoire reicht von eigenen Choreografien bis zu modernem Square- Dance. Zu der Veranstaltung des Heimatvereins paßten natürlich die überlieferten historischen Tänze. Spektakulär waren die zwei Damen, die fast waagerecht, wie Rotorblätter eines Hubschraubers im Kreis herumgeschleudert wurden.

Trachten Damenpfeife
Trachtenchef
Trachten 4 im Kreis

Trachten Damen 7 im Kreis

TTrachten Junge en profil
Trachten Junge en face
Panorama 3 mit Trachtengruppe abziehend

Frau Dorsch hatte den Traum, daß die Gäste dorfgemeinschaftmäßig beim Spiel zusammen finden würden. Es fand aber nur die Ratewand Anklang bei wenigen Erwachsenden.Einige Jugendliche hatten sich beim Räderwerk festgebissen.

Panorama 1
Spiele 3
Spiele 5

Spiele 4

Mit dem Wetter hatten wir Glück, nur etwas kühl war es. Was dazu führte, daß es Gästen, die sich nicht bewegten, sehr schnell kalt wurde. So wollten sich mehrere Gäste in wärmere Gefilde absetzen. Sie lösten einen Mitzieheffekt aus.

Spiele 2
Volksbank Banner
Gaeste x2

Auch die heißen Rhythmen des bewährten Beschallers Horst Seemann halfen da nicht.

Spiele 4

Wir waren ungewollt plötzlich mit dem Ende der Veranstaltung konfrontiert. Wir wollten aber zum Abschied das "Schleswig- Holsteinlied" spielen. Nur Herrn Seemann' s betagter CD- Player konnte unsere moderne Version nicht wiedergeben.

Koschubs- Lang
Mikrofon und Lautsprecher
Gaeste x2

Rettung brachte die Idee von Horst Seemann, das Mikrofon zu benutzen, um die Musik in die Beschallungsanlage einzuspielen. Gelöst wurde dann das Problem mit Hilfe eines Radio- CD-Players und einer PC- Stereo- Anlage. Dann halfen Jugendwehr und Feuerwehr beim Abbau.




Spiele 4




Am Ende traf sich der harte Kern der Aktiven, die Frau Dorsch die Durchführung des Festes ermöglichten zum Schlußgespräch und war mit dem Erfolg zufrieden. Gekommen waren ca. 140 Gäste mit den Mitwirkenden waren es über 200 Personen. Einige kamen dann noch als bereits abgebaut war. Die Bemerkung von Herrn Seemann: "Soviel Geld für sowenige Besucher" muß relativiert werden. Denn 140 Gäste sind für eine Veranstaltung des Heimatvereins eine ganze Menge. Man kann das nicht vergleichen mit Herrn Seemanns legendären Wasserlichtorgelspielen, zu denen Hunderte kamen.

Dankeschön

Natürlich kostete das alles viel Geld. Es war aber kein Geld des Heimatvereins. Das viele Geld war da, weil viele Fimen bzw. deren Inhaber und Mitarbeiter die Spendierhosen an hatten. Wir haben sie während der Veranstaltung an einem extra Tisch entsprechend gewürdigt. An dieser Stelle danken wir noch einmal öffentlich.

Valid HTML 4.01 Transitional

Impressum E-Mail an den Webmaster schicken